Freitag, 1. März 2013

Kleine und große Schätze #1: Natalie Babbitt – Die Unsterblichen



So, heute möchte ich euch eine neue Reihe vorstellen: Kleine und große Schätze. In dieser präsentiere ich euch Bücher, die mir sehr am Herzen liegen, entweder weil sie gar nicht mehr aufgelegt werden, eine wunderschöne Aufmachung haben und/oder zu meinen allerliebsten Büchern zählen.


Den Anfang macht ein Kinderbuch, das in den USA sehr berühmt ist, aber hier kaum einer kennt. Es handelt sich dabei um Die Unsterblichen (im Original Tuck Everlasting) von Natalie Babbitt. Ein paar von euch werden vielleicht den gleichnamigen Film (im Deutschen Bis in alle Ewigkeit) mit Alexis Bledel (bekannt aus Gilmore Girls), Jonathan Jackson, William Hurt, Sissi Spacek und Ben Kingsley kennen, der leider bei uns nur im Fernsehen zu sehen war.



Inhalt

Das Buch dreht sich um Winnie Foster, die von ihren Eltern nicht mehr bevormundet werden will und deswegen beschließt, einfach von Zuhause wegzulaufen. Doch dann trifft sie im nahen Wäldchen auf einen seltsamen Jungen namens Jesse Tuck, den ein unglaubliches Geheimnis umgibt: Er und seine gesamte Familie sind unsterblich.


Obwohl es sich auf den ersten Blick so anhören mag, hat die Geschichte absolut nichts mit Vampiren zu tun, wie es der derzeitige Trend vermuten lässt. Die Erklärung für die Unverwundbarkeit und ewige Jugend der Tucks ist eine völlig andere, das sei an dieser Stelle schon verraten. Trotzdem oder gerade deshalb wirken die Mitglieder dieser Familie nicht übermächtig oder vollkommen überzogen. Natalie Babbitt schafft es, glaubhafte und vielschichtige Charaktere zu schaffen und das auf nicht mal hundertfünfzig Seiten.
Natürlich ist die Story eher für jüngere Leser geeignet, aber der darin behandelte Konflikt ist für Jung UND Alt gleichermaßen interessant und mit viel Eindringlichkeit und Einfühlungsvermögen erzählt. Für Spannung sorgt ein perfider Bösewicht, der einen immer mitfiebern lässt und auf ungewöhnliche Weise den Hauptpersonen noch mehr Tiefe verleiht. Denn trotz ihrer Unsterblichkeit bleiben sie Menschen, mit all ihren Fehlern und falschen Entscheidungen.


Das Ende kommt viel zu schnell und traurig legt man das Buch beiseite, weil einem all die liebevollen Figuren sehr ans Herz gewachsen sind. Man lernt sie mit Winnies Augen kennen und lieben, erfährt von den bisherigen Erlebnissen ihres langen Lebens, die einen immer wieder mit Wehmut erfüllen und fragt sich bis zum Schluss, ob es für das Liebespaar Winnie und Jesse ein Happy End geben wird.
Insgesamt ist es eine bezaubernde Geschichte über Fluch und Segen der Unsterblichkeit, für Leser jeden Alters bestens geeignet, da es die Autorin schafft, die Handlung für Jüngere nicht zu undurchsichtig, für Ältere jedoch auch nicht zu simpel zu gestalten. Es regt zum Nachdenken an, noch über die letzte Seite hinaus, und bleibt einem lange in guter Erinnerung.



Ausstattung


Das Cover (siehe links) ist eher schlicht gehalten, beinahe langweilig in seiner Einfachheit. Man sieht ihm sofort an, dass es sich um ein älteres Buch handelt, allein an seiner Aufmachung. Aufwendige Illustrationen neben dem Text sind auch nicht vorhanden, bis auf immer dieselbe schöne Tuschezeichnung über jedem neuen Kapitel (siehe unten). Doch gerade das sorgt dafür, dass man nicht zu sehr vom Inhalt abgelenkt wird oder das Ganze zu kindlich oder verspielt daherkommt.

 





Fazit


Definitiv ein Buch, das ich in die ersten Kartons einpacken würde, die bei einem Umzug in die neue Wohnung kommen!

 



Short Facts: 

 

  • Autor: Natalie Babbitt

  • Verlag: Arena

  • Seiten: 142 (Gebunden)

  • Preis: Leider nur noch gebraucht erhältlich




5 Sterne



Auf Amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...