Mittwoch, 6. März 2013

Florentine Joop - Harte Jungs



Sex, Drugs & Rock’N’Roll oder Love Rocks!



Copyright by Eichborn Verlag

Charlotte, genannt Puppe, erlebt ihre Studienzeit im Hamburg der Neunziger voller Liebe, Musik, Sex und noch mehr Musik und wird dabei eher indirekt und unbewusst auf den Ernst des Lebens vorbereitet.



Es ist Anfang der Neunziger, Andy Wood, River Phoenix und Kurt Cobain sind tot und das vor kurzem wiedervereinigte Ost und West gerade dabei, sich aneinander anzunähern.
Puppe genießt ihr Leben in vollen Zügen: Mitten in ihrem Studium existieren für sie hauptsächlich Jungs, Rock in allen Formen und jede Menge Spaß zu haben. Als sie Jan kennen lernt, verliebt sie sich sofort über beide Ohren und wird nicht nur schnell Teil seines, sondern auch des Lebens seiner Freunde. Mit ihnen und ihren Bands tourt sie durch das Deutschland frisch nach der Wende, feiert, liebt und leidet an ihrer Seite. Und das alles unterstützt durch Punk, Grunge und Heavy Metal.
Doch nicht immer ist alles einfach, vor allem nicht mit Anfang bis Mitte Zwanzig, was auch Puppe bald schmerzlich einsehen muss.

 

 

Das Erste, was einem an diesem Buch auffällt, ja sogar regelrecht anspringt, ist der dazu gehörige Soundtrack. Zu jedem einzelnen Kapitel ist ein Song aufgelistet, der die jeweilige Stimmung der betreffenden Seiten wiedergibt. Denn Musik spielt, neben der Liebe natürlich, die größte Rolle in Harte Jungs. Von Nirvana, Nine Inch Nails und Metallica bis Type O Negative und den Stone Temple Pilots ist eine breite Palette des Rock der Neunziger vertreten. Doch auch am Ende des Romans findet man weitere Titel in einer erweiterten Diskographie. Und beides, sowohl der Text und mit ihm die Atmosphäre der Geschichte als auch die Lieder harmonieren sehr gut miteinander und unterstützen sich gegenseitig. Man spürt sofort wieder das Lebensgefühl dieses Jahrzehnts und sich angenehm in seine Jugend zurückversetzt.
Und in seine eigene Studienzeit, dank der liebevollen und sympathischen Charaktere, die die Leser mitnehmen auf ihrem Weg ins wirkliche Erwachsenwerden. Florentine Joop schafft es, einen emotional zu packen, durch Höhen und Tiefen ihrer Figuren zu führen, selbst wenn es manchmal schmerzt und man hin und wieder die Protagonisten packen und aufgrund ihrer Handlungen schütteln möchte. Doch gerade dadurch wirken sie so realistisch, dass sie sich menschlich verhalten, nicht immer für jeden nachvollziehbar, aber dennoch getreu ihrem Naturell.

 


Allerdings macht es der Schreibstil einem anfangs sehr schwer, in die Geschichte hineinzufinden. Leser, die poetische Metaphern, bildhafte Erläuterungen und eindringliche Beschreibungen der Umgebung lieben, werden es sogar sehr schwer haben. Kurze Sätze, Umgangssprache, Ellipsen, verschachtelte Sätze und noch mehr Umgangssprache dominieren von Anfang an. Wer sich damit nicht anfreunden kann, wird wahrscheinlich bereits nach den ersten Seiten aufgeben.
Und sich damit einiges entgehen lassen. Recht schnell gewöhnt man sich nämlich daran und erkennt rasch, dass genau das auch einen großen Teil des Charmes hinter der Story ausmacht. Denn der Stil passt ebenso perfekt zur Stimmung des Romans wie die Musik.

 


Alles in allem ist Harte Jungs ein tolles Buch über die Sorgen und Nöte derjenigen, die mitten im Leben stehen, aber trotzdem noch nicht wissen, wohin die Reise eigentlich gehen soll. Die Hauptcharaktere, besonders Puppe, und ihre vielen kleinen und großen Erlebnisse unterhalten einen mal mehr, mal weniger und sorgen dafür, dass sich die Geschichte mit einem weinenden und einem lachenden Auge flüssig lesen lässt. Nur anfangs tut man sich mit dem Stil etwas schwer, was einen aber keinesfalls davon abhalten sollte, die nächste Seite umzublättern. Es lohnt sich definitiv, Puppes Erfahrungen bis zum Schluss mitzuverfolgen!




Short Facts: 

  • Autor: Florentine Joop

  • Verlag: Eichborn

  • Seiten: 272 (Broschiert)

  • Preis: 14,99 €

     

     

4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...