Samstag, 22. Juni 2013

Aileen P. Roberts – Elvancor Bd. 1: Das Land jenseits der Zeit



Eine Schatzsuche der besonderen Art


Inhalt


Dunkle, geheimnisvolle Schattenwesen, ein
Copyright by Goldmann Verlag
magisches Land
jenseits der Zeit, ein seltsames Amulett aus mehreren Teilen und ein verborgener Schatz und mittendrin ein achtzehnjähriges Mädchen, das vollkommen unvorbereitet mitten in die Ereignisse hineinstolpert.



Eigentlich hatte Lena die Zeit zwischen Abitur und Studium mit ihren Freunden in Discos oder auf Partys verbringen wollen. Doch dann deckt sie ihren treulosen Freund bei einem Autounfall und muss zur Strafe den Sommer über Sozialstunden in einem Altenheim ableisten. Dort lernt sie nicht nur die liebenswerte, aber scheinbar in ihrer eigenen Phantasiewelt lebende Frau Winter kennen, sondern auch deren unausstehlichen Enkel Ragnar. Zuerst will sie nichts mit ihm zu tun haben, doch dann geschehen seltsame Dinge. Und auf einmal erscheinen die Geschichten Frau Winters über das mysteriöse Land Elvancor und einen versteckten Schatz gar nicht mehr so abwegig.
So tun sich Lena und Ragnar widerwillig zusammen, um herauszufinden, wie viel an den Geschichten der alten Dame wahr ist.



Meinung 

 

Schon die ersten Seiten haben mich sofort gefesselt. Man liest das, was Amelia Winter erlebt hat, während sie malt, als würden bei ihrer Tätigkeit all die Erinnerungen an Elvancor wieder hochkommen. Das war wunderschön geschrieben und ich wollte schon tiefer in dieses fremde Land und seine Bewohner eintauchen.
Doch dann lernt man erst einmal Lena näher kennen. Sie hat eine interessante
, sich langsam entwickelnde Persönlichkeit mit einigen Ecken und Kanten, die weit entfernt ist von typischen Heldinnen: Nicht zu kratzbürstig, aber auch nicht verträumt naiv und unschuldig. Für ihre Freunde geht sie durchs Feuer, sie ist sehr eigensinnig, manchmal etwas oberflächlich, aber durchaus bereit, Neues zuzulassen. Man konnte sich gut hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. Mir war sie schnell sympathisch und bis zum Ende des Buches hatte ich sie richtig ins Herz geschlossen.

Ebenso erging es mir mit Ragnar. Gerade wegen seiner Ruppigkeit und seiner Andersartigkeit mochte ich ihn von Anfang an. Er ist charakterlich ein guter Ausgleich zu Lena und gerade das macht einen Teil des Charmes des Romans aus.
Aus den Nebenfiguren stechen vor allem Frau Winter, Frau Meister und Lenas Großmutter heraus, die mir alle drei super gefallen haben und besonders durch ihre liebenswerte Schrulligkeit zu überzeugen wissen.



Der schnörkellose Schreibstil lässt sich wunderbar lesen und man wird förmlich in die Geschichte hineingezogen. Die Handlungsorte in der Fränkischen Schweiz erscheinen dem Leser durch die sehr schönen Beschreibungen beinahe bildlich vor Augen, besonders wenn man bereits einmal vor Ort war und die Gegend kennt. Auch die kleinen Ausflüge in die Geschichte der Kelten haben mir sehr gut gefallen.
Leider rückt dabei das schon im Buchtitel erwähnte Land Elvancor immer mehr in den Hintergrund. Wer anhand des Klappentextes glaubt, die Story würde überwiegend in der magischen Welt spielen, der wird wahrscheinlich etwas enttäuscht sein. Mich hat dieser Umstand allerdings nicht übermäßig gestört, denn stattdessen wurden die sich zwischen Lena und Ragnar anbahnenden Gefühle realistisch dargestellt: Keine übereilte Liebe, sondern eine langsame Annäherung, die dank spannender Zwischenszenen immer zu unterhalten weiß.

 

 

Fazit 

 

Der erste Teil der Dilogie über Elvancor überzeugt vor allem durch seine charmanten, vielschichtigen Helden, liebenswerten Nebencharaktere und eine mitreißende Handlung. Obwohl die Geschichte hauptsächlich in Deutschland anstatt in dem magischen Land spielt, überzeugen und unterhalten einen die lebendigen Ortsbeschreibungen und die sich wirklichkeitsnah anbahnende Liebesbeziehung. Man wird regelrecht von der Story mitgerissen und unerwartete Wendungen lassen den Leser richtig mit den Figuren mitfiebern. 

Der zweite Teil landet auf alle Fälle weit oben auf meiner Wunschliste!

 





Short Facts:


  • Autor: Aileen P. Roberts

  • Verlag: Goldmann

  • Seiten: 448 (Broschiert)

  • Preis: 12,99 €

     

     

     
    4,5 Sterne

     



Auf Amazon
Zur Verlagsseite



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...