Freitag, 15. November 2013

Blogtour Alisha Bionda Station 5: Steampunk Erotics Der Ritt auf der Maschine (Anthologie)






Erotische Sammlung unterlegt mit der Faszination für Technik


Inhalt 

Die Anthologie besteht aus sechs Geschichten
Copyright by Fabylon Verlag
unterschiedlicher Autoren, die alle das technische Flair des Steampunk Genres mit knisternder Erotik verbinden.
Da gerät eine britische Ermittlerin bei der Untersuchung eines mysteriösen Mordfalls an einen unerwartet teuflischen Gegner.
Ein Bräutigam lernt von einer Fremden eine ganz andere Seite von sich kennen.
An Bord eines luxuriösen Luftschiffes müssen drei Agenten einen dubiosen Mord aufklären und werden dabei in die ausschweifenden Exzesse von Besatzung und Mannschaft verstrickt.
Eine junge Frau begegnet einem geheimnisvollen Erfinder und fühlt sich sofort zu ihm hingezogen, gerade weil es ihr so vorkommt, als hätte sie diese Begegnung bereits schon einmal erlebt.
Eine bizarre Waffe der Deutschen ruft eine englische Spionin auf den Plan, die für ihre ungewöhnliche Vorgehensweise bekannt ist.

Und eine junge Prostituierte wird entführt und eingesperrt, sodass sie gezwungen ist, alles zu unternehmen, um eine Chance zur Flucht zur erhalten.




Meinung

Ein spezielles Feuer von Tanya Carpenter


Ein toller Einstieg in die Anthologie, der Steampunk und Erotik perfekt vereint. Wobei ich finde, dass man so manche Szene nicht zu ernst nehmen sollte. Der Sex, sehr ausführlich und direkt beschrieben, steht hier eindeutig im Vordergrund. Zwar überrascht die Auflösung des Mordfalls mit einer unerwarteten Wendung, doch diese geht fast etwas unter in dem Geschehen drumherum.

 


Die Frau des Uhrmachers von Aimee Laurent


Nette kleine Kurzgeschichte, bei der man nicht gleich ahnt, wohin sie führt (obwohl der Titel bereits einiges verrät!). Das Ende kann man sich beinahe denken, trotzdem wird die Spannung toll aufgebaut und die Erotik wunderbar darin verwoben.

 


Die Secret Intelligence ihrer Majestät von Thomas Neumeier
  

Fast ein kleiner Roman, der nur langsam in Gang kommt. Was mich überrascht hat, dass der Autor im Gegensatz zu seinen Kolleginnen zuvor sich sehr viel Zeit lässt und sich manchmal sogar in seinen Detailbeschreibungen verliert. Hier gibt es den Sex für die Protagonisten eher fürs Auge und weniger zum Anfassen. Leider dümpelt auch der Kriminalfall nur so vor sich hin. Erst als man gar nicht mehr damit rechnet, wird er aufgelöst und das so plötzlich, dass das Ende viel zu abrupt wirkt.



Déja-Vu von Kerstin Dirks


Eine süße, kleine Geschichte, die mir bei dieser Anthologie mit am besten gefallen hat. Gewürzt mit einer kleinen Prise Romantik und viel Erotik, die sich langsam aufbaut, ist sie perfekt konstruiert. Dazu eine einfallsreiche Idee auf mehreren Ebenen, deren Auflösung den Leser überrascht.



Der Ritt auf der Maschine von Erik Hauser


Eines muss ich vorausschicken: Sprachgewandt ist dieser Autor wirklich! Und seine Idee hat mir auch sehr gut gefallen, vor allem weil sie in die Anthologie durch einen ganz anderen Schauplatz ein bisschen Abwechslung hineinbringt. Schade ist nur, dass er die Erotik besonders zum Schluss hin regelrecht „totschreibt“. Weniger abstrakte Beschreibungen hätten einen wesentlich besseren Effekt erzielt.

 


Die Perle der Unschuld von Antje Ippsen

 

Sehr ausführliche Story mit atmosphärisch dichtem Schreibstil. Die Autorin hat es geschafft, mir ihre Figuren so nahe zu bringen wie kaum eine Geschichte davor. Sie lässt sich auf Zeit für einen interessanten Hintergrund und so einige aufschlussreiche Details, die ihre Welt unglaublich lebendig und echt wirken lassen. Vor allem das Thema BDSM wurde toll ins neunzehnte Jahrhundert transportiert.
Und der Begriff „Stroma“ für eine viktorianische Sub wird mir bestimmt noch lange im Gedächtnis bleiben.




Fazit

Die Anthologie hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Nicht mit allen Kurzgeschichten konnte ich mich anfreunden, gerade diejenigen der zwei männlichen Autoren fielen qualitativ etwas hinter den übrigen zurück. Trotzdem fühlte ich mich meist toll unterhalten und es waren meiner Meinung nach sogar ein, zwei Geheimtipps dabei, für die allein sich ein Kauf bereits lohnen würde.
Für all diejenigen, die Steampunk lieben und auch gerne mal erotische Erzählungen lesen, ist dieses dünne Buch auf alle Fälle ein Kandidat für die Wunschliste!






Short Facts:

  • Autoren: Tanya Carpenter, Aimee Laurent, Thomas Neumeier, Kerstin Dirks, Erik Hauser, Antje Ippsen
  • Verlag: Fabylon

  • Seiten: 323 (Broschiert)

  • Preis: 14,90 € 

     

     

     
    4 Sterne

     


Auf Amazon 

Zur Verlagsseite 




Natürlich gibt's bei dieser Blogtour auch was zu gewinnen, nämlich vier Pakete mit folgenden Büchern:

 

 

  • signierte Ausgabe „Chill & Thrill“ (Print), „Regenbogenwelt“ (eBook) und „Das Reich der Katzen“ (eBook)

  • signierte Ausgabe „SteamPunk Erotics – Der Ritt auf der Maschine“ (Print), „Regenbogenwelt“ (eBook) und „Das Reich der Katzen“ (eBook)

  • 2 Mal ein eBook-Bundle, bestehend aus: „Regenbogenwelt“ (eBook) und „Das Reich der Katzen“ (eBook)




Bei meinen beiden Blogbeiträgen müsst ihr jeweils ein Wort suchen, denn ich habe in meiner Rezension ein paar bunte Buchstaben versteckt. Setzt sie richtig zusammen und schickt mir das Lösungswort an RedGabriella@freenet.de mit dem Betreff "Blogtour Alisha Bionda". Dann wünsche ich euch viel Erfolg bei der Suche!



Und hier habt ihr noch eine Übersicht der ganzen Blogtour, die bisher erschienenen Posts habe ich euch unten verlinkt:


Tag 1: Chill and Thrill

Tag 2: Regenbogenwelt

Tag 3: Sherlock Holmes und das Druidengrab

Tag 4: Mit Schuh, Charme und Biss







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...