Mittwoch, 13. November 2013

[Waiting on Wednesday]: Haruki Murakami - Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki



In den letzten Tagen ist mir immer wieder der Name Haruki Murakami begegnet. Obwohl ich schon ein gewisses Faible für asiatische, allen voran chinesische und japanische Literatur habe, habe ich bisher noch kein Werk von diesem Autor gelesen, was ich aber auf alle Fälle nachholen will. Passend dazu erscheint am 10.01.2014 erscheint sein Bestseller erstmals auf Deutsch im Dumont Verlag: Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki. Und die Inhaltsangabe hat mich sofort angesprochen.



Aber lest selbst:




Der neue Murakami! Sein größter Erfolg – ein Epos um Freundschaft, Einsamkeit und Schuld


Mit 36 Jahren blickt Tsukuru Tazaki auf ein entgleistes Leben zurück. Freunde, Heimat, Liebe sind nur Worte für ihn. Die Menschen bleiben ihm fremd, allenfalls für Bahnhöfe und Züge bringt er ein vages Interesse auf. Als er Sara kennenlernt, die in einem Reisebüro arbeitet, öffnet er sich zum ersten Mal seit langem einer anderen Person – die nicht glauben kann, was sie hört. Wenn ihre Beziehung eine Chance haben soll, beschwört sie Tsukuru, dann muss er in seine Vergangenheit reisen, auf der Spur einer Wunde, die niemals verheilt ist, und vier Farben, die sie ihm zugefügt haben.
›Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki‹ folgt einen Mann ohne Eigenschaften und Leidenschaften beim Versuch, sein verlorenes Leben zurückzuerobern. Der japanische Rekord-Bestseller, der mit der höchsten Erstauflage aller Zeiten startete und sich in weniger als einer Woche über eine Million Mal verkaufte, ist ein großer Roman über Freundschaft und Liebe, Schmerz und Schuld.




Der Autor

 

© Markus Tedeskino / Ag.Focus

Haruki Murakami wurde 1949 in Kyoto, Japan geboren und wuchs in Kobe auf. Nach abgeschlossenem Studium verließ er 1975 die Waseda-Universität in Tokio, wo er anschließend sieben Jahre lang Eigentümer einer kleinen Jazz-Bar war.
Von 1991 an lebten Murakami und seine Ehefrau vier Jahre lang in den USA, wo er in Princeton lehrte und den Roman „Mister Aufziehvogel“ verfasste (1994–95, dt. 1998), für den er den Yomiuri-Literaturpreis erhielt.
Nach dem Erdbeben von Hanshin und dem Gas-Attentat auf die Tokioter U-Bahn von 1995 kehrte Murakami nach Japan zurück, wo er zunächst Opfer des Attentats und schließlich auch Mitglieder der Aum-Shinrikyo-Sekte interviewte. Die Interviews erschienen in Japan in zwei Bänden; der zweite, „The Place that was promised“ (1998), wurde mit dem Preis der Kuwabara Takeo-Akademie ausgezeichnet. Eine Auswahl aus beiden Büchern wurde 2002 als deutschsprachige Ausgabe unter dem Titel „Untergrundkrieg“ veröffentlicht.
Zu den Preisen, die Murakami in jüngerer Zeit erhielt, gehören der Frank O’Connor Internationale Kurzgeschichtenpreis (Irland, 2006) der Franz-Kafka-Preis (Tschechien, 2006) und der Asahi-Preis (Japan, 2006).
Zudem hat Murakami Werke diverser amerikanischer Autoren ins Japanische übertragen, darunter Bücher von F. Scott Fitzgerald, Raymond Carver, John Irving und Raymond Chandler. Seine eigenen Werke wurden bislang in mehr als vierzig Sprachen übersetzt.





Short Facts:

  • Autor: Haruki Murakami

  • Verlag: Dumont

  • Seiten: 350 (Gebunden)

  • Preis: 22,99 € 

     

     

Auf Amazon 

Zur Verlagsseite



1 Kommentar:

  1. Das Buch "Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki" von Harki Murakami ist auf jeden Fall zur Lektüre zu empfehlen. Ich habe es als spannend und interessant empfunden!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...