Donnerstag, 20. März 2014

Meine absolut subjektiven Eindrücke der Leipziger Buchmesse Teil 2




Die Random House Group und ihre (un)bekannten Autoren
 

Eher unabsichtlich, ähnlich der Lesung von Dan Wells, durfte ich beim Bloggertreffen der Randam House Group (unter anderen Heyne, Goldmann, cbt, carl’s books, Manhattan und Page & Turner) teilnehmen. Obwohl ich nicht angemeldet war, konnte ich mich dank der netten Verlagsmitarbeiter noch nachträglich eintragen. Wir bekamen alle einen Zettel mit einer Liste voller Autorennamen und deren neusten Werken in die Hände gedrückt, die uns als Übersicht dienen sollte. Dann hatten wir eine Stunde die Möglichkeit, Schriftsteller (mit einem grünen Button) und Verlagsangestellte (mit einem rosafarbenen Button) nach Lust und Laune zu interviewen und unsere drängendsten Fragen loszuwerden. Bei der großen Auswahl an den unterschiedlichsten Ansprechpartnern war das eine richtig tolle Aktion, bei der man sich als Blogger wunderbar austoben konnte.
Das Ganze hatte bloß einen kleinen Haken: Kennt ihr das, wenn ihr einen neuen Titel irgendwo hört und gleich wisst, das ist jener Roman? Aber ihr könnt leider absolut nicht sagen, wer es geschrieben hat? Dank der Liste war zumindest das Problem gelöst, allerdings blieb ein anderes immer noch bestehen: Wie sehen die jeweiligen Leute eigentlich aus?
Ich muss zu meiner Schande gestehen, ich interessiere mich erst einmal für
Nina Blazon im Gespräch mit einer Bloggerin
den Inhalt eines Buches und dann erst für den Autor. Natürlich gucke ich mir auch ab und zu mal die Fotos im hinteren Teil an, doch eben nur bei den Werken, die ich gerade lese oder bereits gelesen habe. So standen wir also etwas unsicher herum und fragten uns, wie ein Schriftsteller reagieren würde, wenn man sich erkundigt, wie er überhaupt heißt. Zum Glück fanden sich dann trotzdem ein paar bekannte Gesichter, dank der Idee des Verlags, die Autoren mit ihren jeweiligen Büchern auszustatten.
So erfuhren wir zum Beispiel von Nina Blazon, dass sie selbst gerne Fantasy liest und ein Fan von Kai Meyer ist. Und dass sie sich für ihre Geschichten gerne von bestehenden Mythen und Legenden inspirieren lässt.



dotbooks: Kleiner Verlag mit kleinem Stand, aber riesigen Mitarbeitern

Timothy Sonderhüsken mit Wolfgang Hohlbein,
Silke Schütze und Kristen Rick (von links)

Für Samstagmorgen stand als Erstes das Meet & Greet beim dotbooks-Verlag an. Nachdem ich mich durch die Menge auf dem Bahnhof, in der Bahn und auf dem Messegelände gekämpft hatte, entdeckte ich die kleine Nische des Verlags anhand der Gruppe von Leuten, die sich bereits darum versammelt hatten. Zu spät kam ich allerdings nicht, denn die vier Autoren waren auch noch nicht eingetroffen. Bei den vielen Staus in den Gängen wunderte mich das nicht wirklich.
Bis das eigentliche Treffen beginnen konnte, unterhielt uns der sympathische und sehr große Programmleiter Timothy Sonderhüsken mit einigen Anekdoten aus seinem Beruf, während uns die übrigen Messebesucher neugierig und/oder genervt umrundeten, weil wir
Wolfgang Hohlbein, Kristen RickSilke Schütze und
Astrid Korten (von links)
mitten im Gang standen. Doch wir hätten unmöglich alle auf diese wenigen Quadratmeter des Stands gepasst. Vor allem als sich dann auch noch die Schriftsteller Wolfgang Hohlbein,Astrid Korten, Silke Schütze und Kirsten Rick zu uns gesellten und von der Verlagsleiterin Beate Kuckertz kurz interviewt wurden.
Danach hatten wir Blogger die Gelegenheit, Fragen zu stellen, zu fotografieren und uns Autogramme zu holen. Auf diese Weise erfuhren wir, dass auch Autoren nicht immer wissen, was sie schreiben sollen. Besonders wenn sie spontan möglichst originelle oder witzige Autogrammsprüche verfassen sollen oder wollen. Und dass es bei dunklen Autogrammkarten immer von Vorteil ist, wenn jemand einen weißen Stift dabei hat (Wink an Anka).

 



Das Lesen mit verteilten Rollen oder das ultrageheime Herbstprogramm des Carlsen Verlags

Nachdem ich ein bisschen über das Messegelände geschlendert bin, musste ich mich schon wieder auf den Weg zum Congress Center machen, um rechtzeitig zum Treffen mit dem Carlsen Verlag zu kommen.
Wir waren dort eine relativ kleine Gruppe (nicht so klein wie bei dotbooks, aber es war auch wesentlich mehr Platz vorhanden), die in den Vortragsraum eingelassen wurde. Dort begrüßten uns Katharina Gruyters und Sinje Kirchhofer, die beide für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Verlages verantwortlich sind, und die Lektorin Pia Trzcinska. Gemeinsam stellten sie uns der Reihe nach die neusten Titel vor, 
Katharina Gruyters, Pia Trzcinska
und 
Sinje Kirchhofer
unter anderen die Alisik-Reihe, Phantasmen von Kai Meyer, die Taschenbuchausgaben der Pan-Trilogie von Sandra Regnier, Der Anfang von Danach von Jennifer Castle und die exklusive Premiere der deutschen Ausgabe von Jennifer L. Armentrouts neuer Serie Obsidian.
Aus letzterem lasen die drei Frauen sogar mit verteilten Rollen vor und gaben den Zuhörern damit einen witzigen Einblick in diese neue, vielversprechende Fantasyserie. Zugleich wurden wir mit lustigen Anekdoten aus dem Verlagsleben unterhalten, zum Beispiel, dass man schon mal die Haltestelle verpassen kann, wenn man als Lektorin von einem Manuskript gefesselt ist. Oder dass auch die deutschen Coverillustratoren etwas richtig machen und die amerikanischen Kollegen beeindrucken können. Daraufhin durften wir sie mit Fragen löchern. Natürlich interessierte uns vor allem, was der Carlsen Verlag für den Herbst Neues im Petto hatte. Leider mussten uns die drei Mitarbeiterinnen da enttäuschen, da die einzelnen Titel noch streng geheim sind.
Etwas konnten sie uns aber dann doch verraten: Die Buchserien Alisik, Pan und natürlich Obsidian mit seinem zweiten Teil gehen noch dieses Jahr weiter.

Zum Schluss bekamen alle Anwesenden ein Vorabexemplar von Obsidian geschenkt, durften weitere Fragen stellen und sich für ein Gruppenfoto zusammenstellen.




Lovelybooks Bloggertreffen: Sonya Kraus, Jessi Hesseler und die süßeste Droge der Welt oder Wir haben Hunger!


Sonya Kraus und Jessi Hesseler
Gleich im Anschluss folgte das Bloggertreffen von Lovelybooks und dem Bastei Lübbe Verlag. Zum Glück fand es im selben Gebäude statt, denn sonst hätten wir es nie rechtzeitig erreicht. Allerdings kamen auch während der Veranstaltung immer mal wieder Nachzügler herein, doch der Saal war groß genug, um sie alle aufzunehmen.

Nachdem wir uns etwas umgesehen und ich erste Bilder von Sonya Kraus und der Foodbloggerin Jessi Hesseler geschossen hatte, wurden wir von der LovelyBooks-Mitarbeiterin Karla Paul begrüßt. Gemeinsam mit den beiden Autorinnen stellte sie das Buch Törtchenzeit vor und interviewte die beiden Frauen rund ums Thema Backen und die Entstehungsgeschichte ihres Werks. Dabei ließ so manche Erwähnung des einen oder anderen Rezepts die Mägen der Zuhörer knurren, die ja noch einige Zeit auf die leckeren Cupcakes und Cake-Pops warten mussten. Dennoch waren die Geschichten richtig unterhaltsam, sodass die Zeit relativ schnell verging.

Anschließend folgte die Diskussionsrunde mit dem Schriftsteller Kai Meyer, Tina Pfeifer, der Verlagsmitarbeiterin des Bastei Lübbe-Verlags, zwei Bloggern (Karin von Buchgefieder und Christian vom Buch-Blog um die Ecke) und Charlotte Reimann von den Iron Buchbloggern. Das zentrale Thema war der Umgang der Autoren und Verlage mit Social Media Plattformen und natürlich mit den vielen Bloggern und welche Möglichkeiten sich im Internet bieten, Bücher und die dazugehörigen Verfasser dem Leser näher zu bringen.
Klara Paul, Tina Pfeifer und Kai Meyer (von links)
Kai Meyer berichtete dabei unter anderem von seinem Autorentagebuch und seine Erfahrungen mit Facebook und Co. und dass man selbst Schriftstellern den einen oder anderen Rechtschreibfehler nachsehen sollte, der sie nämlich umso authentischer macht.

Zum Abschluss erhielten wir dann noch einmal die Möglichkeit, Fotos zu machen, Fragen zu stellen und – was noch viel wichtiger war – endlich unseren Hunger zu stillen. Ich glaube, von den tollen und liebevoll verzierten Gebäckstückchen blieben am Ende nicht mehr viele übrig.

Als Abschiedsgeschenke durfte sich jeder noch jeweils eine Goodiebag von Lovelybooks und eine vom Bastei Lübbe Verlag mit nach Hause nehmen.





Am Abend (nachdem ich mich durch die Massen in der Bahn gekämpft hatte), ging es dann schon wieder Richtung Heimat mit allerlei Taschen vollgepackt. Und mit der Erkenntnis, dass ich das nächste Mal vielleicht mal mit dem Auto nach Leipzig fahren sollte.




Und hier noch ein paar weitere Impressionen der Leipziger Buchmesse 2014:




Meine Buchmesseausbeute



Der beeindruckende Stand des Droemer Knaur Verlags

Das Autorenpaar Saskia Guddat und Veit Etzold
stellen ihre neuen Bücher vor.

Wolf Serno und Nicole Steyer im Gespräch.

Thomas Finn beim Autogrammegeben

Bernhard Hennen beim Autogrammeschreiben


Arno Strobel im Gespräch




Kommentare:

  1. Hallöchen ^^
    ich liebe Messeberichte und die Fotos die ich hier immer von euch zu sehen bekomme, das tröstet mich immer ein wenig darüber hinweg das ich nicht selbst dabei sein kann ^^
    *lach* Das mit der Sache "Wer ist denn nun welcher Autor welchen Buches?" kenne ich : ) Autoren dessen Bücher man öfter liest geht, wenn die Autoren aber noch nicht ganz so viel raus gebracht haben wird es schwierig ^^
    Ganz liebe Grüße und vielen Dank für den Bericht : )
    Romi

    AntwortenLöschen
  2. Huch, da bin ja ich!
    Gott sei Dank ist mein Gesicht auf dem Foto mit Thomas Finn nicht drauf xD Was hab ich denn in just dem Augenblick mit meinen Händen gemacht? Seltsam, seltsam...

    Auch bei Bernhard Hennen und Wolfgang Hohlbein bin ich rumgesprungen und habe Fotos gemacht. Mensch, klein ist die (Blogger)-Welt. Beim nächsten LB-Bloggertreffen sagen wir uns aber persönlich "Hallo".

    Vielen Dank für den schönen Bericht. Das Carlsen-Treffen und die Random-House-Aktion klingen sehr spannend.

    Liebe Grüße
    Christina von booksnstories

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar können wir uns beim nächsten LG-Bloggertreffen mal Hallo sagen! Falls ich dich dann an deinen Händen erkenne :D.

      Lg
      RedSydney

      Löschen
    2. Ich glaube wohl eher an der Berlin-Tasche mit den vielen Buch-Buttons dran xD

      Löschen
    3. Ist wahrscheinlich ein viel besserer Anhaltspunkt :D

      Löschen
  3. Bin durch LB auf diesen Bericht aufmerksam geworden, der dir wirklich sehr gut gelungen ist. Vielen Dank für die Erwähnung, das freut mich sehr und Christian sicher auch. ;) Deine Fotos finde ich im Übrigen auch ziemlich gut. Die Cupcakes waren lecker, oder? ;)
    Ganz liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...