Mittwoch, 26. März 2014

Temper R. Haring – Die Gossen von Farefyr



Toll konstruiertes Erstlingswerk mit kleinen Schwächen



Inhalt

Der eine will Vergeltung für das, was ihm angetan wurde.
Der andere möchte lediglich seine Frau zurück.
Und ein junges Waisenmädchen sucht einfach nur einen Neuanfang.



Man hat ihn ausgeraubt, gedemütigt und ihm seiner Würde beraubt. Dank eines Nachtschattens kam er mit dem Leben davon, doch nun sinnt er nach Rache. Seine Peiniger sollen dafür büßen, was sie ihm angetan haben. Sein Retter verspricht bereitwillig, ihm dabei behilflich zu sein, doch das erweist sich als schwieriger und vor allem weitaus gefährlicher als anfangs gedacht.
Währenddessen verirrt sich ein einfältiger Holzfäller in die Stadt auf der Suche nach einem Zauberer, der ihm seine verwandelte Frau zurückbringen kann. Ohne es zu wissen, hält er dabei die Geschicke vieler anderer in der Hand.
Und ein kleines Mädchen läuft vor ihrer Vergangenheit davon, nicht ahnend, dass sie bald eine größere Rolle spielen wird.
All diese Menschen treffen sich in einer der berüchtigtsten Orte überhaupt: Farefyr.



Meinung


Nachdem mich der Autor zu seiner Blogtour zu Die Gossen von Farefyr eingeladen hatte, musste ich seinen Roman natürlich unbedingt lesen. Und ich muss sagen, dass ich wirklich positiv überrascht war, vor allem weil ich zuvor rein gar nichts von dem Buch gehört hatte.
Was mich sehr verblüfft hat, waren die Figuren. Temper R. Haring schafft es, sie wunderbar lebendig darzustellen. Jede von ihnen besticht durch einen eigenen, schön herausgearbeiteten Charakter, der nicht schablonenhaft oder zu einseitig wirkt, zumindest auf der Seite der Guten. Unter ihnen finden sich sehr vielschichtige und tiefgründige Gestalten mit ihren ganz eigenen Schwächen, Fehlern und Unzulänglichkeiten. Nicholas und Temperance stechen besonders hervor und haben mich am meisten begeistern und fesseln können.
Doch auch die übrigen Protagonisten haben etwas an sich, das einen mit ihnen mitfiebern lässt. Dafür sorgen vor allem die Entwicklungen, die sie durchmachen und die absolut nicht so vorhersehbar sind, wie man es am Anfang glauben mag. Leider erfährt man über so manche interessante Nebenperson nicht so viel, wie man es gerne getan hätte. So bleiben die eigentlich Bösen in den meisten Fällen ein bisschen zu blass.
 


Dank des flüssigen Schreibstils lässt sich der Roman zudem wunderbar locker lesen. Die Wortwahl harmoniert in weitesten Teilen zu dem eher mittelalterlich anmutenden Setting, vor dessen Hintergrund die Geschichte spielt, und erzeugt auf diese Weise die richtige Atmosphäre zu der Story um Rache, Liebe und einer großen Verschwörung im Stillen.
Allerdings fielen mir immer wieder Stellen im Buch negativ auf, an denen die Formulierungen nicht wirklich geeignet beziehungsweise völlig unpassend waren. Das riss mich dann jedes Mal aus dem Lesefluss heraus und war insbesondere deswegen so ärgerlich, weil ich nicht darauf gefasst war. Der Autor beweist oft, dass er sich toll ausdrücken kann, daher frustrierte die eine oder andere sprachliche Wendung umso mehr.
Was mich zudem etwas gestört hat, war, dass bestimmte unglaublich vielversprechende Handlungsstränge nur angeschnitten wurden. Gerade Sin und ihre Verwicklungen in die politischen Geschehnisse in Farefyr kommen meiner Meinung nach viel zu kurz.
Zum Glück hat der Autor schon angekündigt, dass man im zweiten Band wesentlich mehr darüber erfahren wird.



Fazit


Mit Die Gossen von Farefyr hat der Autor Temper R. Haring ein tolles Erstlingswerk veröffentlicht, das vor allem mit seinen interessanten, äußerst lebendigen Figuren und überraschenden Wendungen innerhalb der Geschichte besticht. Die üblichen Klischees findet man hier erfrischend selten, stattdessen entpuppt sich so manch altbekannter Handlungsverlauf als falsche Fährte.
Leider reißen einen immer wieder kleine unsaubere und unpassende Formulierungen aus dem Lesefluss, die sich leicht hätten vermeiden lassen. Außerdem werden einige plottechnisch sehr gute Ansätze lediglich angeschnitten, die dem Gesamten allerdings etwas mehr Pep hätten verleihen können.
Trotzdem ist der Roman ein gelungenes Erstlingswerk und ich werde mir auch den zweiten Teil rund um Farefyr besorgen. Gerade weil ich Sin gerne noch näher kennen lernen möchte.





Short Facts:

  • Autor: Temper R. Haring

  • Verlag: keiner angegeben

  • Seiten: 558 (Broschiert)

  • Preis: 13,90 €

     

     

     
    3,5 Sterne

     



Auf Amazon


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...