Sonntag, 20. April 2014

Hubertus Hufledt & Helge Vogt – Alisik: Herbst, Frühling und Winter



Wunderschöne Bilder verpackt in einer teils spannenden, teils lustigen Handlung
 
Herbst

Copyright by Carlsen Comics
Alisik ist geschockt, als sie eines Nachts in ihrem eigenen Grab erwacht und feststellen muss, dass sie tot ist. Doch was ist geschehen? Wer war sie in ihrem früheren Leben überhaupt? Und wer sind die seltsamen Gestalten um sie herum, die scheinbar auf dem Friedhof wohnen?



 Der erste Band der Alisik-Reihe hat mich gleich verzaubert, nachdem ich ihn das erste Mal in die Hand genommen habe. Die Zeichnungen sind wunderschön und erzeugen die passende düster-romantische Atmosphäre für die Dark-Romance-Story um den jungen Geist, der erst erkennen muss, wer er ist und was mit ihm geschehen ist. Ganz besonders haben mir die detaillierten Hintergrundillustrationen gefallen, die weder zu kitschig noch zu phantasielos gestaltet sind. Helge Vogt hat sich dabei wirklich Mühe gegeben und man merkt seinem Werk die Liebe an, die er hineingesteckt hat.



 Die Figuren sind ähnlich liebevoll aufgemacht. Während Alisik selbst eher niedlich und süß daherkommt und trotz ihrer manchmal altklugen Art oft sehr naiv wirkt, bestechen ihre Mittoten durch ihre herrliche Skurrilität. Jeder von ihnen verfügt über eine eigene Geschichte, die teilweise bereits gezeigt, teilweise nur angedeutet wird. Durch sie erscheinen sie menschlicher, mit all ihren Schwächen und Schuldgefühlen, die sie plagen.
Aber auch die übrigen Charaktere tragen wunderbar ihren Teil zur Gesamtheit bei, allen voran Ruben, der noch etwas blass bleibt, Alisik allerdings auf positive Art und Weise beeinflusst.



 Die Handlung ist im ersten Band noch etwas einfach gestrickt und springt von einem Ereignis zum nächsten. Schön daran ist, dass man sich gut in Alisik und ihre Anfangsschwierigkeiten als Tote hineinfühlen kann und mit ihr zusammen die Regeln und Gesetzmäßigkeiten dieser anderen Welt kennenlernt. Immerhin hat das Mädchen keine Erinnerung mehr daran, wie sie gestorben ist und warum sie sich nicht im Jenseits befindet.
Allerdings hätten ein paar kleine Andeutungen mehr zu ihrem früheren Leben die Spannung merklich gesteigert!



 Alles in allem ein toller Einstieg in diese Comic-Serie!



Short Facts:

  • Autoren: Hubertus Rufledt & Helge Vogt

  • Verlag: Carlsen

  • Seiten: 112 (Broschiert)

  • Preis: 7,99 €

     


4 Sterne


Auf Amazon

Zur Verlagsseite


Winter

Copyright by Carlsen Comics
Allmählich dringt Licht in das Dunkel um Alisiks fehlende Erinnerungen an ihr früheres Leben. Und ausgerechnet Ruben hilft ihr dabei, sodass sie sich noch näher kommen.
Gleichzeitig steht die Zerstörung des Alten Friedhofs und damit der Gräber der Postmortalen durch die Bagger unmittelbar bevor!


Auch in diesem zweiten Teil der Reihe sind die Illustrationen wieder DER Hingucker. Die Qualität ist unverändert hervorragend und die vielen Details, die es zu entdecken gibt, haben mich diesmal ebenfalls auf ganzer Linie begeistert. Die Farben sind perfekt auf die Jahreszeit abgestimmt, zu der der Band spielt: Etwas gedeckter, kühler, düsterer. Auf diese Weise fangen sie die winterliche Atmosphäre wunderbar ein und unterstützen den Leser toll dabei, sich in das Geschehen einzufinden, das nun ebenfalls einen ernsteren Ton anschlägt und einen in seinen Bann zieht.


Die Figuren bestechen in Winter weiterhin durch ihre Skurrilität und ihre liebevolle Gestaltung. Man erfährt sehr viel mehr über ihre Hintergründe, nicht nur über die Postmortalen allgemein, sondern vor allem über Alisiks Lebensumstände vor ihrem Tod und Rubens Familie. Das verleiht den Charakteren wesentlich mehr Tiefe und macht sie lebendiger, als sie es noch in Herbst waren. Besonders die Titelheldin wirkt jetzt wesentlich interessanter, da man sie von einer klein wenig anderen Seite erlebt.


Die Handlung gewinnt ebenso an Fahrt. Nicht nur die Bedrohung durch die Bagger nimmt drastisch zu. Zudem wird die Frage danach, was mit den Geistern geschehen soll, nach dem Verschwinden von Oma Samtkraut immer drängender.
Dazwischen entwickelt sich die Liebesgeschichte von Alisik und Ruben kontinuierlich weiter, während man sich gerade aufgrund dieser Tatsache fragt, wie die Schicksale der beiden schon vor ihrem Tod und seinem Unfall miteinander verknüpft sind.


Eine spannende Fortsetzung, die ihren Vorgänger sogar noch übertrifft!




Short Facts:

  • Autoren: Hubertus Rufledt & Helge Vogt
  • Verlag: Carlsen

  • Seiten: 92 (Broschiert)

  • Preis: 7,99 €

     


4,5 Sterne


Auf Amazon


Frühling
 

Copyright by Carlsen Comics
Nachdem die Postmortalen vergeblich versucht haben, die Bagger aufzuhalten, scheint die Zerstörung ihrer Gräber unausweichlich. Doch Alisik hat noch ein weiteres Problem: Wie soll sie mit Ruben zusammen sein, wenn niemand außer ihm sie wahrnehmen kann? Soll sie ihm wirklich die Wahrheit sagen?



 Im dritten Band der Reihe überzeugen wiederum vor allem die wunderschönen Illustrationen, die mit Liebe fürs Detail gestaltet sind. Die Farben sind diesmal etwas heller und leuchtender, passend zum Frühling, der nun in der Geschichte angebrochen ist, und den Gefühlen, die zwischen Alisik und Ruben immer stärker werden.
Die dramatischen Stellen und die Friedhofsszenerie sind dagegen gewohnt düster gehalten, wodurch sie insgesamt super zur Spannung beitragen. Man kann die packende Atmosphäre regelrecht aus den Bildern herauslesen, ohne sich die Texte dazu ansehen zu müssen.



 Die Figuren gewinnen stetig an Tiefgründigkeit. Alisik hat mir in diesem Teil am besten gefallen, da sie sich von dem naiven, niedlichen Ding des ersten Comics in eine verantwortungsbewusste junge Frau verwandelt. Sie wird vor eine schwerwiegende Entscheidung gestellt und man kann ihr gut nachfühlen, wie hin- und hergerissen sie ist, was ihre Liebe zu Ruben angeht.
Aber auch die übrigen Figuren wissen zu begeistern, besonders in den kleinen Zwischenabschnitten und Rückblenden, in denen sie viel von ihrer Menschlichkeit preisgeben, sowohl in ihren guten, als auch in ihren schlechten Seiten.



 Langsam rücken immer mehr Puzzleteile an die richtige Stelle. Dadurch gewinnt die Handlung noch einmal deutlich an Fahrt und lässt die Seiten nur so an einem vorbeifliegen, während man unbedingt erfahren will, wie es weitergeht. Das große Geheimnis scheint bald gelöst, doch gibt es noch die eine oder andere Kleinigkeit, die der Nachfolger noch klären muss. Zumal sich ganz am Ende etwas ereignet, das den Leser im ersten Moment fassungslos zurücklässt. Nur soviel: Die beiden Hauptstränge werden schlüssig zusammengeführt, sodass sie ein harmonisches Ganzes ergeben, allerdings in einer unerwarteten Wendung münden.



 Ein wirklich gelungener Teil, der dafür sorgt, dass ich den vierten Band kaum noch erwarten kann!



Short Facts:

  • Autoren: Hubertus Rufledt & Helge Vogt
  • Verlag: Carlsen

  • Seiten: 96 (Broschiert)

  • Preis: 7,99 €

     


4,5 Sterne





Auf Amazon



Kommentare:

  1. Ich mag diese Comics auch sehr gerne! Schade, dass man nun ein Jahr warten muss, bis man erfährt wie es weitergeht mit Alisik und ihren Freunden. Kann ich gar nicht verstehen, wieso das jetzt so lange dauert :-(

    Wünsche dir frohe Ostern!

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Covergestaltung...und gut Ding will Weile würde ich mal sagen, wenn es um die Weiterführung geht

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...