Donnerstag, 18. September 2014

Elisabeth Kabatek – Ein Häusle in Cornwall


Unterhaltsame Rosamunde Pilcher Parodie

Inhalt


Copyright by Droemer Verlag

Unterschiedlicher als diese beiden könnten zwei Menschen nicht sein. Nicht nur die räumliche Entfernung trennt sie, auch die völlig gegensätzlichen Wert- und Lebensvorstellungen.
Und trotzdem gehören sie zusammen.



 Emma, eine pflichtbewusste und arbeitssüchtige Schwäbin, muss schmerzlich ihre eigenen Grenzen kennenlernen: Burnout wird ihr vom Arzt prophezeit, weswegen sie sich notgedrungen eine Auszeit nehmen muss. Trotz ihrer Bedenken und ihrem festen Willen, nicht zwei Wochen lang untätig zuhause zu verbringen, lässt sie sich von dem steifen, aber doch sehr liebenswerten Briten Nicholas dazu überreden, ihre Krankenzeit auf seinem Landsitz in Cornwall zu verbringen.
Während er hauptsächlich daran interessiert ist, dieser deutschen Frau seiner Träume mit allen Mitteln näher zu kommen, erkennt sie bald das Potential des maroden Gebäudes für den Tourismus. Doch statt ihre Geschäftsidee in die Tat umzusetzen, erlebt sie Ungeahntes im Land der Verrücken und völlig Bekloppten, die sich Engländer nennen.



Meinung


Ich habe ja schon länger eine Schwäche für Geschichten, die in England spielen. Als ich dann bei einer Verlagsvorschau Ein Häusle in Cornwall entdeckte, wollte ich es unbedingt irgendwann einmal lesen. Und dabei habe ich mich wirklich richtig gut amüsiert.
Zum größten Teil lag das mit an den Figuren, die einem in der Handlung begegnen. Sowohl Emma als auch Nicholas erscheinen auf den ersten Blick wie wandelnde Klischees ihrer Landsleute. Doch man sollte sich von diesem Anschein nicht abschrecken lassen, denn die Protagonisten bieten soviel mehr als das. Auf liebenswerte Art und Weise haben beide damit zu kämpfen, dass sie eigentlich glücklich sein wollen, aber nicht aus ihrer Haut können. Sie schleichen umeinander herum, die eine ist gefangen in ihrem Pflichtbewusstsein und ihrer Angst davor für schwach gehalten zu werden, sobald sie Gefühle zeigt. Und der andere ist so eingenommen von seiner distanzierten Höflichkeit, dass er es kaum wagt, den ersten Schritt zu machen. Ich muss zugeben, dass es oft Momente gegeben hat, in denen ich den zweien gerne in den Hinter getreten hätte. Doch gerade das ist mir lieber, als wenn die Liebenden sich sofort sagen, was sie empfinden, obwohl sie rein vernünftig gesehen gar nicht zusammenpassen. Zumal die übrigen Charaktere das Bild gekonnt abrunden und für genügend Abwechslung und Vielfalt sorgen, dass man sie trotz ihrer negativen Seiten einfach gern haben muss.




 Der Schreibstil passt hervorragend zum Inhalt des Romans: Sehr flüssig zu lesen, nicht zu einfach gehalten und trotzdem sehr emotional und humorvoll aufgeladen präsentiert er sich dem Leser und weiß mitzureißen und gleichzeitig toll zu unterhalten. Die Autorin schafft es, mit viel trockenem Witz und allerlei komischen Anspielungen auf zahlreiche Rosamunde Pilcher Verfilmungen die richtige lockere Stimmung zu verbreiten, sodass man sich man sich immer wieder köstlich amüsiert. Für mich war das ganz klar ein Zeichen dafür, dass man die vielen Stereotypen nicht so ernst nehmen sollte. Zumal die Beschreibungen der britischen Küstengegend und der Eigenarten ihrer Bewohner ebenfalls mit einem Augenzwinkern versehen und trotz dieser Überspitztheit sehr gut getroffen sind, das man sich Land und Leute toll bildlich vorstellen kann.
Dennoch hatte ich zumindest zu Anfang Probleme, mich an diesen Aufprall zwei so unterschiedlicher Welten zu gewöhnen. Mehr als einmal habe ich mich gefragt, wie es Elisabeth Kabatek wohl hinbiegen würde, dass ihre beiden Helden zueinander finden. In der Hinsicht hat es sich ihre Schöpferin etwas zu einfach gemacht. Ganz überzeugen konnte mich die Auflösung nicht, weswegen das Buch einen Stern Abzug von mir erhält.



Fazit 


Ein Häusle in Cornwall ist ein sehr unterhaltsamer Liebesroman über die Gegensätzlichkeiten des Lebens. Mit den liebenswerten und erst auf den dritten Blick weitaus tiefgründigen erscheinenden Charakteren, den humorvollen Anspielungen auf Land und Leute in Cornwall und einem dazu passenden, lockeren und witzigen Schreibstil kann die Handlung mehrfach punkten und den Leser von sich überzeugen.
Nur die Zusammenführung der beiden Liebenden passierte meiner Meinung nach etwas zu plötzlich nach dem langen Hin und Her zuvor.
Wer gerne Geschichten liest, die in England spielen und die Eigenarten der Bevölkerung charmant auf die Schippe nehmen, und witzige Love Storys zwischen zwei völlig unterschiedlichen Personen mag, der sollte auf dieses Buch auch mal einen Blick werfen.





Short Facts:
  • Autor: Elisabeth Kabatek

  • Verlag: Droemer

  • Seiten: 352 (Broschiert)

  • Preis: 14,99 € 

     

 

 

 
4 Sterne







Zur Verlagsseite

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...