Sonntag, 28. September 2014

Gilles Legardinier – Monsieur Blake und der Zauber der Liebe


Liebevolle Story mit britisch-französischem Humor

Inhalt

Copyright by Goldmann Verlag

Er hat alles verloren, was er geliebt hat. Sein Leben erscheint ihm leer und bedeutungslos geworden zu sein und daher beschließt er einen Neuanfang.
Doch mit diesen Veränderungen hätte er nie gerechnet.



Andrew Blake hat es weit gebracht: Er ist ein erfolgreicher Geschäftsmann in London und könnte seine restlichen Tage in Frieden und Wohlstand verbringen. Doch seit dem Tod seiner geliebten Diane zieht er sich immer mehr zurück. Um all das hinter sich zu lassen, beschließt er, nach Frankreich, dem Heimatland seiner verstorbenen Frau, zu gehen und dort unerkannt eine Stelle als Butler anzunehmen.
Bald bemerkt er, dass dieser Haushalt alles andere als gewöhnlich ist: Die resolute Köchin Odile, das zurückhaltende Hausmädchen Manon und der schießwütige Gärtner Phillipe leben eher neben- als miteinander und die Herrin des Hauses verkriecht sich in ihrem Zimmer. Zuerst glaubt Andrew, sich in einem Irrenhaus zu befinden, aber dann beginnt er, die Bewohner einander näher zu bringen. Und genau das reißt ihn aus seiner eigenen Lethargie.



Meinung

Die Inhaltsangabe von Monsieur Blake und der Zauber der Liebe klang nach einem romantischen französischen Buch. In gewisser Weise trifft das auch zu, nur etwas anders, als ich erwartet hatte.
Was mich richtig positiv überrascht hat, waren die Figuren. Sowohl die Haupt- als auch die Nebencharaktere versprühen einen einnehmenden Charme, dem man sich kaum entziehen kann. Gerade weil sie so unterschiedlich sind und jeder seine eigenen Ecken und Kanten besitzt, wirken sie nicht wie Stereotypen. Außerdem entwickeln sie sich alle weiter, springen über ihren jeweiligen Schatten und das auf eine Art, die immer nachvollziehbar und realistisch ist. Zudem hat der Autor mit Andrew einen Protagonisten geschaffen, dem man es sofort zutraut, auf unaufdringliche, aber hartnäckige Weise diesen kleinen Haushalt neuem Leben einzuhauchen. Und das obwohl er nach dem ersten Tag bereits wieder abreisen will. Selbst seine negative Eigenschaft, sich in Dinge einzumischen, die ihn eigentlich nichts angehen, macht ihn nur noch menschlicher und für den Leser umso greifbarer. Genau dasselbe gilt für sämtlichen anderen Mitglieder des kleinen Personenkreises, den Gilles Legardinier so liebevoll gestaltet hat.



 Die zauberhafte Handlung voller kleiner ernster und vor allem fröhlicher Momente wird von einem Schreibstil getragen, der die Atmosphäre wunderbar unterstützt. Dabei ist es ebendiese unterhaltsame Szenerie, die die gesamte Story ausmacht. Denn mit viel Spannung, Action oder unerwartete Überraschungen kann der Roman nicht aufwarten. Auch die im Klappentext angedeutete Liebesgeschichte spielt sich eher zwischen den Zeilen ab und drängt sich nie in den Vordergrund, um wirklich maßgeblich zu sein. Allein der warmherzige Humor und die skurrilen Einfälle halten die meist kurzen Kapitel, die oft nur ein Ereignis im Fokus haben, zusammen und stellen die Verbindung zum großen Ganzen her. Objektiv gesehen mag dieser Umstand ein Minuspunkt sein, doch ich war wirklich erstaunt, wie toll das funktionierte und ich trotzdem immer wieder zum Weiterlesen animiert wurde. Es wurde mir selten langweilig auf dem versteckt gelegenen Landsitz mitten in der französischen Provinz.
Nur mancher Witz kam etwas zu bemüht daher, um mir ein Lächeln zu entlocken. Und das größte Problem, vor dem Madame steht, wird mir ein bisschen zu leicht gelöst. Allerdings sind das Kleinigkeiten, die kaum einen Stern Abzug rechtfertigen.



Fazit

Monsieur Blake und der Zauber der Liebe ist ein charmantes Lesevergnügen mit viel Wärme und einer mitreißender Leichtigkeit. Die skurrilen Figuren, die durch eine überraschende Tiefe bestechen, der lockere Schreibstil mit seinen kurzen bildhaften Abschnitten und vor allem der mit britischer Trockenheit unterlegte französische Humor lassen einen begeistert weiterlesen, obwohl es an Spannung und einem durchgängigen roten Faden mangelt.Doch nicht jeder Witz zündet sofort und die eine oder andere Wendung kommt allzu bemüht und konstruiert daher.Wer französische Komödien liebt, sich gerne mal für ein paar Stunden von einer nicht zu hochtrabenden Geschichte verzaubern lassen will und liebevoll gestaltete Charaktere mag, für den ist dieser Roman sehr gut geeignet.






Short Facts:

  • Autor: Gilles Legardinier
  • Verlag: Goldmann

  • Seiten: 416 (Broschiert)

  • Preis: 8,99 €

     


4,5 Sterne


Auf Amazon


1 Kommentar:

  1. Huch, da sind wir ja völlig anderer Meinung! Ich habe mich mit diesem Buch soooo schwergetan... Im Endeffekt habe ich mir dann nur 2,5 Eulchen abgerungen. :-(

    http://mikkaliest.blogspot.de/2014/09/monsieur-blake-und-der-zauber-der-liebe.html

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...