Donnerstag, 13. November 2014

Jennifer Estep – Mythos Academy 01: Frostkuss


Vielversprechender ausbaufähiger erster Teil


Inhalt

Copyright by ivi Verlag

Sie ist etwas Besonderes, da sie eine sehr seltene Gabe besitzt. Aus diesem Grund wurde sie auch auf der Mythos Academy aufgenommen, obwohl sie dort nicht hinzupassen scheint.
Doch das Schicksal hat noch Großes mit ihr vor.



 Gwen Frost ist eine so genannte Gypsy: Indem sie Menschen oder die Gegenstände anderer berührt, kann sie einen Ausschnitt aus deren Leben sehen und fühlt, mit welchen Emotionen der jeweilige Besitzer in dem Moment zu kämpfen hat. In ihren Augen ist es eine eher passive Gabe, zu nichts Besseres zu gebrauchen, um einen Dieb oder Lügner zu entlarven oder Verschwundenes wiederzufinden. Im Vergleich zu den Fähigkeiten ihrer Mitschüler, wie übernatürliche Stärke, Schnelligkeit oder besonderes Geschick mit Waffen hat sie kaum etwas Produktives zu bieten. Daher wundert sie sich umso mehr, weshalb sie an der renommierten Mythos Academy aufgenommen wurde, einer Schule, die Jugendliche zu Helden ausbildet.
Aber in ihr steckt wesentlich mehr, als sie sich selbst eingestehen will.



Meinung


Über die Mythos Academy Reihe bin ich schon auf so vielen Blogs gestolpert, dass ich unbedingt anfangen musste sie zu lesen. Frostkuss hat mich positiv überrascht, auch wenn ich hoffe, dass sich die Autorin mit den weiteren Büchern noch steigert, wie viele versprechen.
Allen voran die Hauptfigur fand ich toll gestaltet. Aufgrund ihrer Gabe ist Gwen nicht gerade der kontaktfreudigste Teenager, was zudem nachvollziehbar begründet wird. Sie hat zuviel gesehen und miterlebt, was anderen zugestoßen ist, und ist deswegen vorsichtiger denn je, was ihre Fähigkeiten angeht. Sie zieht sich möglichst von ihren Mitmenschen zurück und tut sich vor allem mit Liebesbeziehungen sehr schwer. All das war meiner Meinung nach mal eine erfrischende Abwechslung zu den Mädchen, die sich sofort ihrem Angebeteten an den Hals werfen. Allerdings muss ich gestehen, dass sie mir manchmal etwas zuviel nachdenkt, was gleichzeitig zu unnötigen Längen in der Story führt.
Über Logan dagegen hätte ich gerne mehr erfahren, denn er macht insgesamt einen geheimnisvollen und interessanten Eindruck. Er hat ganz sicher so einiges zu verbergen, was ich als Gewinn für die Nachfolgebände betrachte.
Die übrigen Charaktere sind ebenfalls meist detailliert gestaltet, allen voran Daphne und Professor Metis, die mich ständig ein bisschen an eine mögliche Tochter von Dumbledore und Professor McGonagall erinnert hat.



 Der Schreibstil passt zu Gwen: Frech, zynisch, mit viel Humor und eher jugendlich gehalten ist er wunderbar flüssig zu lesen und schafft es häufig, den Leser mitzureißen. Als Hürden stellen einen sich dabei die schon erwähnten, sich oft wiederholenden Gedankenspiele der Hauptheldin in den Weg. Das lässt die eigentlich spannende und plastisch erzählte Geschichte immer wieder stocken und sorgt für Langeweile.
Nichtsdestotrotz hat mir besonders das Setting, das ein bisschen wie eine Mischung aus Percy Jackson und Harry Potter erscheint, richtig gut gefallen. Ich hatte die einzelnen Schauplätze beinahe bildlich vor Augen, während ich mit den Protagonisten durch die Schule spazierte. Dorthin möchte ich unbedingt wieder hinreisen, da zusätzlich die Atmosphäre perfekt dazu harmoniert hat: Mal düster, mal hip, mal witzig führt sie einen durch die wendungsreiche Handlung und tröstet über den zugegebenermaßen recht simplen Plot hinweg. Gerade zum Ende hin passierte einiges, das ich so nie erwartet hätte, was mich gleich dazu bewogen hat, mir den zweiten Teil zu besorgen.




 Fazit


Frostkuss ist ein gelungener, wenn auch nicht völlig perfekter Einstieg in die Mythos Academy Reihe von Jennifer Estep. Eine gut durchdachte, nachvollziehbare Hauptfigur, interessante Nebencharaktere, ein flüssig zu lesender Schreibstil und eine wendungsreiche, meist mitreißende Handlung waren für mich die großen Pluspunkte des Buchs.
Leider verliert sich die Autorin oft in den sich inhaltlich wiederholenden Gedankengängen ihrer Heldin und nimmt dadurch vielen Szenen die Spannung.
Wer vielschichtige weibliche Hauptpersonen liebt, ein Faible für Mythologie und die Antike hat und mal eine etwas anders geprägte amerikanische Eliteschule kennenlernen will, der sollte dieser Romanserie unbedingt eine Chance geben!







Short Facts:
  • Autor: Jennifer Estep

  • Verlag: ivi

  • Seiten: 400 (Broschiert)

  • Preis: 14,99 € 

     

 

 

 
4 Sterne




Zur Verlagsseite




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...