Dienstag, 8. September 2015

Jeanine Frost - Broken Destiny: Dämonenasche


Höllisch gute Unterhaltung vor biblischem Hintergrund

Inhalt

Copyright by MIRA Taschenbuch
Ihre Schwester ist spurlos verschwunden und sie wurde alles tun, um sie zu finden und wieder nach Hause zurückzubringen.
Doch sie ahnt nicht, was alles dafür nötig sein wird.


Ivy wird seit ihrer Kindheit von grauenvollen Bildern gequält. Sie hat längst akzeptiert, dass sie anders ist und ihre Halluzinationen mit Medikamenten bekämpfen muss. Und doch sehnt sie sich weiter nach einem normalen Leben. 
Dieser Traum zerplatzt endgültig, als ihre Schwester entführt wird und ihre Eltern bei einem Autounfall sterben. Auf der Suche nach Jasmine macht sie eine grauenvolle Entdeckung und wird von einem gutaussehenden Fremden gerettet. Ausgerechnet dieser eröffnet ihr, dass ihre Visionen wahr werden und all die Schrecken aus ihren Alpträumen keine Einbildung, sondern wirklich real sind.
Und dass sie bereit sein muss, dem Tod ins Auge zu blicken.




Meinung

Die Inhaltsangabe von Broken Destiny: Dämonenasche hat mich sofort neugierig gemacht und ich wollte es unbedingt lesen. Und trotz ein paar kleiner Schwächen habe ich mich echt gut unterhalten gefühlt.Mit den beiden Hauptfiguren konnte ich mich sofort anfreunden, obwohl die zwei einen etwa holprigen Start haben. Besonders auf Adrian muss man sich erst einmal einlassen, um nicht bloß den typischen Bad Boy in ihm zu sehen. Seine Beweggründe werden erst nach und nach erklärt und meiner Meinung nach auch auf eine nachvollziehbare Art und Weise. Dasselbe gilt für Ivy, die seit jeher mit ihren Visionen zu kämpfen hatte und nun auf dem harten Weg lernen muss, dass es keine Halluzinationen sind. Ich finde es toll, wie sie langsam über sich hinauswächst und immer selbstbewusster und kämpferischer wird, ohne dabei zu übertreiben oder unrealistisch zu werden. All ihre Wut, ihre Frustration und auch ihre gleichzeitige Verzweiflung machen sie zu einer sehr menschlichen Heldin, die mich sofort von sich überzeugen konnte.Die übrigen Charaktere bleiben dagegen etwas blass für meinen Geschmack, selbst wenn sie gute Ansätze bieten und das Ensemble schön ergänzen und richtig lebendig werden lassen.



 Der Schreibstil passt zu der jugendlichen Heldin: Flüssig und angenehm zu verfolgen besticht er hauptsächlich durch seine humorvollen Anspielungen und die spritzigen Dialoge. Gleichzeitig konzentriert er sich auf das Wesentliche, was die Handlung sehr rasant macht und einen regelrecht mitreißt. Sofort von Anfang an befindet man sich mitten in der Geschichte, sodass kaum Langeweile aufkommen kann. Gewürzt wird das Ganze mit einem biblischen Hintergrund, der die Story noch interessanter macht, da die Auslegung mal eine völlig andere ist. Man muss solche Themen in Verbindung mit deutlichen Gewaltszenen allerdings mögen oder sich zumindest nicht davon abschrecken lassen.Leider fehlt mir bei all der Hektik ein bisschen die Tiefgründigkeit. Das äußert sich darin, dass ich gerne mehr über bestimmte Personen erfahren hätte oder die Liebe zwischen Adrian und Ivy mir einfach zu schnell geht. In gewisser Weise ist es logisch und daher etwas vorhersehbar, dass die zwei zusammenkommen, um gemeinsam gegen den Feind zu kämpfen. Doch die starken Gefühle, die sie füreinander empfinden, werden kaum erklärt und sind urplötzlich da, sodass ich mich erst an dieses Pärchen gewöhnen musste. Darüber tröstet mich auch nicht der Umstand hinweg, dass sie anfangs so einige Hürden überwinden müssen. Denn diese sind teilweise nach altbekanntem Muster gestrickt und wirken etwas konstruiert.




Fazit

Broken Destiny: Dämonenasche ist ein abwechslungsreicher erster Teil von Jeanine Frosts neuer Fantasyreihe. Mit zwei interessanten Hauptcharakteren, die sich langsam entwickeln, einem flüssigen Schreibstil, der die rasante Handlung unterstützt, und einer nicht ganz alltäglichen Auslegung biblischer Themen konnte mich der Roman von sich überzeugen.
Allerdings waren mir die Nebenfiguren größtenteils etwas zu blass und mir fehlte einfach eine gewisse Tiefgründigkeit, besonders in der Schilderung der Liebesgeschichte, die ein paar der gängigen Klischees in sich vereint.
Wer gerne eine etwas andere Story über den Kampf Himmel gegen Hölle lesen möchte, die typischen Komplikationen zwischen Männern und Frauen liebt und sich zudem für jede Menge actionreiche Wendungen begeistern kann, der wird sich von diesem Buch wunderbar unterhalten fühlen.




Short Facts:

  • Autor: Jeanine Frost

  • Verlag: Mira Taschenbuch

  • Seiten: 320 (Broschiert)

  • Preis: 10,99 € 

     

     

    3,5 Sterne



Auf Amazon 

Zur Verlagsseite




An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an Mira Taschenbuch und Blogg Dein Buch  für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Huhu,

    ich habe das Buch auch vor kurzem gelesen und rezensiert und mir war es teilweise auch zu klischeehaft. Dennoch hat mich die Geschichte gut unterhalten und ich hatte viel Spaß damit. Allerdings war es insgesamt gesehen nur ein durchschnittliches Buch.

    LG
    Bettina

    AntwortenLöschen
  2. Hey =)

    Das klingt wirklich nach einem Buch für mich! Das einzige, was mich ein bisschen nervt, ist dieses Schema F mit dem hier offensichtlich die Handlung abläuft. Sowas ärgert mich immer.... mal sehen... vielleicht lese ich es ja doch =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...